29. Winterpokal 2012 im Modernen Fünfkampf 05.12.2012

Zur 29. Auflage des Winterpokal Wettkampfes in Modernen Fünfkampf konnte Stützpunktleiter Jürgen Priebe wieder Gäste aus Jena, Neuss, Bochum, München, Nürnberg Erding und sogar aus Ermelo/NL begrüßen. Dieser Wettkampf hat seinen Reiz darin, das es nur einen Sieger gibt, da Unterschiede, die sich aus Alter oder Geschlecht ergeben, durch Bonuspunkte ausgeglichen werden. Bewertet wird die Leistung der Mehrkämpfer durch die Punktetabelle der jeweiligen Altersgruppe.
Die Familenwertung, in der auch ein Elternteil eine Disziplin einbringen muss, erfreut sich inzwischen bei den Gästen größerer Beliebtheit als bei den Uffenheimern. Es gewann die Familie Kleidon (München) vor der Familie Bahrs (Jena) Die Uffenheimer Familie Götz belegte in dieser Extrawertung den 3.Platz, Waliguras wurden siebte.
Die Gesamtwertung gewann der Präsident des Bayerischen Verbandes für Modernen Fünfkampf, Olaf Kleidon aus München, der bewies, dass man auch als 40-jähriger noch topfit sein kann. Seine Tochter Anne, die als C-Jugendliche auch schon reitet, belegte den 3. Platz hinter der ebenfalls 13-jährigen Henriette Färber aus Jena. Auf dem 7. Platz der Einzelwertung kam die beste Uffenheimerin, Natascha Götz (Weigenheim), die in der Masterkategorie gewertet wird.

29. Winterpokal 2012 im Modernen Fünfkampf
Galerie ansehen

Der zweitbeste Uffenheimer war der Mini-Vierkämpfer Lennardt Haupt(Reichelshofen) vor Latisha Wade (Markt Nordheim), die auf das Reiten verzichtete.
Den 2. Platz in der der internen Uffenheimer Miniwertung belegte Pauline Weiß vor Damian Götz, Anne Düll und Daniel Hutzler. Aber auch Linus Fink, Leon Fink und Johannes Hoch zeigten, dass in der Zukunft mit ihnen zu rechnen ist.
Die Gäste aus der Bundesrepublik und Holland freuten sich besonders über die einzigartige Atmosphäre und einen Wettkampf der kurzen Wege an der Christian-von-Bomhard-Schule. Jürgen Priebe betonte bei der Siegerehrung, das dieser in Deutschland einzigartige Wettkampf nur deswegen stattfinden kann, weil die älteren Uffenheimer Fünfkämpfer, die Ehemaligen, die Eltern der Sportler sowie Haus- und Schwimmmeister von Schule und Stadt alle mithelfen und auch der Reitverein mit der Durchführung der gemischten Dressur- und Springprüfung mit im Boot sitzt. Ein Anliegen war es ihm auch, in diesem Kreis dem im Dezember letzten Jahres im Alter von 43 Jahren verstorbenen Florian Reim zu
gedenken, gehörte er doch mit seinen Geschwistern und Eltern zu den Hauptinitiatoren zur Gründung des Uffenheimer Stützpunktes für Modernen Fünfkampf.


Text:

Dieser Artikel erscheint im Bereich: Allgemein, Sport und Gesundheit